Vom Ziel überholt: in Tel Aviv verschwindet die letzte LGBT-Bar

Wie heute queer.de berichtet, hat an diesem Wochenende in Tel Aviv die letzte LGBT-Bar geschlossen. Zwölf Jahre lang war die Evita Bar in der LGBT-freundlichsten Stadt des Nahen Ostens Anlaufstelle für die Community ... Die hohe Akzeptanz in der Bevölkerung und Dating-Plattformen machen offenbar Clubs "dieser Art" überflüssig.

Die letzte Party in der Evita Bar in Tel Aviv.

Gegenüber der Tageszeitung 'Haaretz' sagte einer Gründer der Evita Bar, dass der Club ein Ort war, wo Menschen unvoreingenommen akzeptiert wurden und ihre Identität finden konnten. Nun sind "solche Clubs" offenbar überflüssig geworden und haben ihren Reiz verloren. Junge LGBT würden sich heute lieber in "gemischten" Bars und Clubs treffen und Sexualpartner würden dank Dating-Apps wie Grindr im Internet gefunden.

Sind unsere Ziele auf dem Weg zur unseren Gleichstellung erreicht? Was meinst du?

>Dieser Beitrag wurde auch auf hab.lgbt veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.