Homosexuelle Singles daten besser

Grad rechtzeitig zum Höhepunkt des diesjährigen Sommerloches erreichten uns wichtige Erkenntnisse in Form einer Studie: Fast zwei Drittel der Singles sitzen beim ersten Date falsch …

Das erste Date: Was soll man bloss anziehen, was erzählen und wo kann man sich unverfänglich treffen? Doch eine Frage stellen sich die Singles in der Schweiz nie: Hat die Sitzposition während des ersten Dates einen Einfluss auf den Gesprächsverlauf? Ja, sie hat – gemäss eben dieser Studie.

Üblicherweise steht bei einem ersten Date die frontale Sitzposition im Vordergrund – um sich in die Augen zu schauen, um sich zu unterhalten, aber auch, um sich mustern zu können. Aber genau hier liegt das Problem: Die Frontalkommunikation mit einem unbekannten Gegenüber kann unabhängig des Sympathiefaktors ungewollte Abwehrmechanismen provozieren. So scheitern mehr erste Dates als eigentlich nötig wäre.

Fast 70 Prozent der Singles sitzen nun eben gemäss dieser Studie beim ersten Date falsch. Höchst interessant dabei allerdings, dass homosexuelle Singles – signifikant – häufiger die günstigere, nebeneinanderliegende Sitzposition wählen. Ah! Die gayRadio-Redaktion hat es schon immer gewusst – wir Homosexuellen daten besser!

Dating

In Auftrag gegeben und soeben veröffentlicht hat diese höchst spannende Studie ein japanischer Autohersteller. Und was lernen wir nun aus dieser Studie noch? Richtig! Mit 120 auf der Autobahn lässt sich als homosexueller Single noch besser daten …

Und noch zwei weitere wichtige Erkenntnisse gibt uns die Studie mit auf unseren Lebensweg:

  • Im Gegensatz zu heterosexuellen Singles finden Homosexuelle, dass vor allem Monologe, Lästereien über den/die Ex und Gespräche über Probleme No-Go’s beim ersten Date sind.
  • Auch wenn das Kennenlernen in der Realität gesamthaft als besser betrachtet wird, finden signifikant mehr homosexuelle Singles das Kennenlernen im Internet als positiver.

>Dieser Beitrag wurde auch auf gayradio.lgbt veröffentlicht